Glücks AG, die zweite Stunde für die ersten Klassen. 
Schon im reinkommen schmetterten mir die Erstklässler ein fröhliches NAMASTÉ entgegen. 
Begonnen haben wir mit der Lieblingsmeditation aller Kinder. Mit einer Schokoladenmeditation. Die AAH´s und OOHH´s wollten gar nicht mehr aufhören, als die kids nach einigen Minuten dann die herrlichen süßen Stückchen in ihren Mündern verschwinden ließen. Danach haben wir mit Steinen geredet.  Nachdem wir sie ausführlich kennengelernt, betrachtet, erfühlt und geölt hatten, haben wir auch den letzten Sinn genutzt und gefragt, woher sie denn kommen. Die Antworten waren vielfältig und kreativ. Und keines der Kinder war auch nur ansatzweise erstaunt darüber, dass ich sie gebeten habe, die Steine nach ihrer Herkunft zu fragen, sie an ihr Ohr zu halten und gut zuzuhören. Ich liebe die Arbeit mit Kindern. ❤️
Jedes Glitzerstückchen auf dem Stein steht für ein Kompliment. Einerseits haben die Kinder sich überlegt, was sie an sich selbst toll finden und dann haben sie den anderen Kindern Komplimente gemacht. Sie hatten soviel Glitzersternchen, dass sie nicht auf den Stein passten. 
Mit dieser Übung konnten sie Einblick in ihre eigenen Qualitäten nehmen und die Erfahrung machen, wie es ist, zu jemandem nett zu sein. Wenn die Glücks AG Kinder nun ihre Steine betrachten, werden sie jedesmal erinnert, dass sie großartig sind! Ich fand es überraschend, wie sich die ersten und zweiten Klassen in dieser Übung unterscheiden – den zweiten Klassen fiel es bedeutend schwerer sich selbst und auch den anderen Komplimente zu verteilen. 
Unser Abschlußmantralied haben die Kinder schon völlig selbstverständlich und sicher gesungen und mit Mudras begleitet. I´m happy – I´m good. Satnam satnam, satnam -ji! Wahe guru wahe guru wahe guru ji;