Im November fand die Podiumsdiskussion „Reli, Ethik, Philo – wie können Werte und Normen zeitgemäß vermittelt werden?“ an der Universität Siegen statt. Ich wurde als Initiatorin von LIEBLINGSFACH eingeladen daran teilzunehmen. Ausser mir nahmen noch teil: Prof. Dr. Mirjam Zimmermann (ev. Theologie, Uni Siegen), Dr. Thomas Sukopp (Philosophie, Uni Siegen), Prof. Dr. Yasar Sarikaya (Islamische Theologie und ihre Didaktik, Uni Gießen), Henrike Lerch (Humanistischer Verband NRW), Ludwig Janknecht (kath. Reli- und Philolehrer, Ev. Gymnasium Siegen).

Ihr könnt euch vorstellen, dass ich mir dort wie ein bunter Hund vorkam. Trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) fand ich es wirklich eine tolle Sache eingeladen worden zu sein. Und schon bald merkte ich auch, wie sicher ich mir mit und in meinem Herzensthema bin. Wie wichtig es ist, Achtsamkeit an die Schulen zu bringen, konnte ich hoffentlich einigermassen vermitteln.

Das feedback der Uni lautete „.., dass du einen wichtigen Beitrag zur Diskussion geleistet hast, weil dadurch sichtbar wurde, was eigentlich über die traditionellen und „wissenschaftlichen“ Vorstellungen vom Reliunterricht hinaus eigentlich fehlt. Besonders, wenn man von den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler ausgeht. Das war sehr wertvoll.“

Und Dr. phil. Thomas Sukopp, der während der Diskussion doch recht kritisch mit der Idee eines neuen Schulfachs Namens Glück umging, fragte mich nach der Diskussion, ob er nicht mal mitkommen könne in eine AG, um ein bißchen mehr darüber zu erfahren. Das fand ich wirklich sehr groß. Ich bin gespannt, ob er sich wirklich meldet. 😉 Die Lehramtsstudenten stellten in der Fragerunde viele Fragen an mich und versicherten mir, wie zeitgemäss und wichtig die Arbeit von Lieblingsfach in ihren Augen sei. Ein wichtiger und guter Auftritt für mich und meine Arbeit!

Direkt im Anschluß an diese Diskussion fragten einige Studenten die Verantwortlichen, ob ich nicht nochmals eingeladen werden könne, um einen Workshop für sie zu halten. BINGO!

Ich danke wirklich besonders Ulf Krippendorf, der es gewagt hat, mit mir eine alternative Stimme einzuladen und die Diskussion um diesen „spirituellen“ Teil zu erweitern. Es wurde wiedermal deutlich, das der Dialog eine gute Möglichkeit ist, Dinge in Bewegung zu bringen. Bald setzen wir uns zusammen, um die Möglichkeit eines Workshops zu besprechen. Das ist doch unglaublich wunderbar!! Lieblingsfach goes Uni – wer hätte das gedacht! Genau da gehört das Thema hin!

Weiter gehts!

Enjoy life,

Tina